Anzeige gemeinnütziger Sammlungen

gemäß § 18 Abs. 3 KrWG im Landkreis Aschaffenburg

Notwendige Unterlagen:

 

Wir empfehlen vor dem Ausfüllen des Antrags folgende Unterlagen bereit zu halten:

 

  • Nachweis der Gemeinnützigkeit

     

  • Kopie der behördlich bestätigten Anzeige nach § 53 KrWG bzw. der Erlaubnis nach § 54 KrWG

Sofern die Verwertung durch einen Dritten erfolgt:

  • Nachweis darüber, dass der Erlös der Sammlung einem gemeinnützigen Träger zukommt 

  • Kopie des Efb-Zertifikats (bei Entsorgungsfachbetrieb)

Das Formular kann nur abgeschickt werden, sofern die entsprechende/n Unterlage/n am Ende des Formulars hochgeladen wurde/n. 

Das Bürgerkonto (BayernID) ist der zentrale Zugang zu Online-Verwaltungsleistungen. Wenn Sie sich einmalig registieren, können Sie das Bürgerkonto für die Online-Dienste aller Behörden nutzen.

 

Das Formular wird automatisch mit den Daten des Bürgerkontos vorbefüllt.

Hinweis:

 

Dieses Formular kann nur von Unternehmen oder anderen Organisationen (z.B. Vereinen) ausgefüllt werden. Hierzu muss ein Unternehmenskonto im Bürgerserviceportal angelegt sein.

Sie möchten das Formular ausdrucken und per Hand ausfüllen?

 

Dann können Sie hier die Druckversion (PDF-Dokument) herunterladen und per Post versenden.

Anzeige gemeinnütziger Sammlungen

gemäß § 18 Abs. 3 KrWG im Landkreis Aschaffenburg

Organisationsbezogene Daten
Ihre persönlichen Daten

Da das E-Mail-Feld nicht gefüllt ist, wird die Antragstellung hier abgebrochen.

 

Bitte kontrollieren Sie Ihre E-Mail-Einstellungen im Bürgerserviceportal.

 

Art / Zweck der Sammlung
Gebiet der Sammlung
Zeitraum der Sammlung
Beauftragter Dritter
Abfallarten und Mengen

Welche Abfälle sollen gesammelt werden und wieviel wird voraussichtlich pro Jahr im Landkreis gesammelt? (AVV-Schlüssel entnehemen Sie diesem Link: AVV Schlüsselliste)

Weiterer Verwertungsweg

Falls mehrere Verwertungsbetriebe für eine Fraktion beauftragt wurden, bitte alle aufführen:

Einzureichende Unterlagen

Möchten Sie uns weitere Unterlagen zur Verfügung stellen?

Hinweise:

 

Sofern Unterlagen vollständig beim Landratsamt eingegangen sind, darf erst nach Ablauf von 3 Monaten mit der Sammlung begonnen werden. 

 

Sollten sich wesentliche Angaben ändern, so sind diese dem Landratsamt unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

 

Sondernutzungserlaubnisse oder privatrechtliche Verträge mit Dritten zur Nutzung von Aufstellungsflächen unterliegen eigenständigen rechtlichen Vorgaben. Diese sind mit dem geweiligen Grundstückseigentümer separat zu vereinbaren.  

 

Eine unvollständige, unrichtige oder verspätete Erstattung einer Anzeige stellt einen Bußgeldtatbestand dar und kann mit einer Geldbuße von bis zu 10.000,- Euro geahndet werden (§ 69 Abs. 2 Nr. 1 KrWG).